Die Reviere

Untere Oste und Niederelbe

Die Oste, der größte südliche Zufluss der Elbe westlich von Hamburg,  ist ein herrlicher Wanderfluss mit wechselndem Gezeitenstrom, wenig Schiffsverkehr und zahlreichen kleineren und größeren Orten mit historischen Ortskernen direkt am Deich, die zum Anlanden und Verweilen einladen. Im Mündungsbereich kann man zahlreiche Tiere aus der Nähe beobachten, die man sonst nur sehr selten zu Gesicht bekommt, zum Beispiel Säbelschnäbler und Kegelrobben. Die Oste fließt durch ein wahres Labyrinth zwischen Sandbänken und Wattenbereichen in die Elbe. Bei Hochwasser und entsprechendem Wind trägt das Osteriff seinen Namen völlig zu recht. Wellen aller Größen und aus allen Richtungen lassen den Bereich der Ostemündung dann zu einem vielfältigen Spielplatz für Kajakfahrer aller Könnensstufen werden - natürlich unter ständiger Beachtung des Befahrensverbotes im Vogelschutzgebiet.

An der Kehdinger Niederelbe findet sich mit den Elbinseln, vielen Sandbänken und dem Gezeiteneinfluss ein „Wattenmeer in Klein“, in dem der Umgang mit Gezeiten, Schiffen und Naturschutz geübt werden kann, bevor es dann ins „große“ Wattenmeer geht. Die Sandbänke entlang des Elbfahrwassers sorgen für sichere und vorhersagbare Surfspots. Seehundkontakt sowie der Anblick großer Schiffe sind fast garantiert. Hier kommt der Anfänger gut zurecht und der Profi findet immer neue Herausforderungen. Mit dem langen Sandstrand und zwei elbnahen Campingplätzen auf Krautsand findet sich hier im Herzen Kehdingens auch eine ideale Infrastruktur für die Ausübung des Kajaksports. 

 

In der Ostemündung

Krautsand mit Wind
Sommer auf der Oste
die Schwebefähre ist das Wahrzeichen von Osten

Revierkarte:

Untere Oste und Kehdinger Niederelbe

Karte: OpenSeaMap (http://map.openseamap.org/), veröffentlicht unter "Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0" Lizenz