Kajaks und Paddel bei SeaKayak Kehdingen


Einzelanalyse der Paddeltechnik
Kante, Stütze, Wende

Norse Kajaks

Die Kajaks, die bei SeaKayak Kehdingen im Kursbetrieb am häufigsten eingesetzt werden, sind Boote des norwegischen Herstellers Norse Kayaks.

Die Kajaks von Norse werden für den norwegischen Markt entwickelt: auch in rauhen Bedingungen gut zu paddeln, robust und trotzdem günstig. Die exponierten Küsten Norwegens und die endlosen Fjorde mit steilen Felsufern stellen ganz besondere Anforderungen an ein Kajak. Um hier zu bestehen, muss ein Kajak einiges aushalten - sowohl Berührung mit Steinen als auch das Antreffen von Wellen und Strömungen. Daher sind die Norse Kajaks aus widerstandsfähigem Composit-Laminat gefertigt und die besonders empfindlichen Kanten sind nochmals mit Aramid verstärkt. Die Form der Kajaks ist auf das Paddeln in Wind und Welle optimiert.

Mit dem Hersteller, der Firma Norse, verbindet SeaKayak Kehdingen eine enge Beziehung und Freundschaft. Die Kurse in Norwegen werden in direkter Kooperation angeboten: SeaKayak Kehdingen führt die Kurse durch und die Boote werden vor Ort von Norse gestellt.

Dieser direkte Draht zum Hersteller führt auch dazu, dass Feedback aus den Kursen bei SeaKayak Kehdingen maßgeblich in die Weiterentwicklung der Boote bei Norse einfließt. Denn wo werden Kajaks mehr beansprucht und müssen besser funktionieren, als im regelmäßigen Schulungsbetrieb?


Norse Bylgja

Ein V-förmiger Rumpf mit zwei ausgeprägten seitlichen Kanten, hoch gezogener Bug und hoch gezogenes Heck, viel Kielsprung und ein flaches Oberdeck: das ist die Bylgja von Norse.

Bei einer Länge von 5,20m kommt sie auf gerade mal 55cm Breite. Das Cockpit ist groß genug für größere und schwerere Paddler und die Bylgja bietet ausreichend Stauraum und Zuladung auch für längere Touren. Dieses Boot ist gebaut zum Spaß haben und ist auch auf Mehrtagestouren und in schwierigen Bedingungen ein treuer Begleiter.

"Bylgja" ist in der nordischen Mythologie eine der  Töchter der Meeresgötter Ågir und Ran und stellt eine der größeren Meereswellen dar. Der Name ist bei diesem Kajak Programm.


Norse Idun

Idun ist die kleine Schwester der Bylgja - nicht in der Mythologie, aber in der Riege der Norse Kajaks. Dieselbe Form, kleinere Ausmaße - so ist dieses Kajak für etwas kleinere und leichtere Paddler(innen) gedacht.

Durch die immer noch ausreichend große Luke macht es aber auch für größere Paddler als Daytourer oder Spielboot viel Spaß. Mit einer Länge von 4,85m bei 54cm Breite und deutlichem Kielsprung wird schnell klar, dass die Idun das wendigste Boot in der Norse Flotte ist. Wellen werden ausgetanzt statt überbügelt.

In der nordischen Mythologie ist "Idun" eine wunderschöne Göttin mit langem goldenen Haar, die die anderen Götter mit den "Äpfeln der Jugend" versorgt. Und genauso fühlt man sich auch als Paddler in diesem Kajak.


Norse Ymir

Kein Kielsprung, 5,50m Länge und 56cm Breite, fast die gesamte Länge des Kajaks ist Wasserlinie. Zusammen mit einem Ruder am Heck statt eines Skegs wird schnell klar, was der wesentliche Einsatzzweck des Norse Ymir ist: zügig und effizient vorankommen. Trotzdem ist dieses Kajak auch in bewegtem Wasser mit hohen Wellen ein treuer Begleiter mit viel Stauraum auch für längere Touren.

"Ymir" war einer der vier Vorfahren aller Riesen und wurde geboren als Feuer und Eis zusammentrafen. Aus dem Körper des von Odin getöteten Ymir gestalteten die Götter in der nordischen Mythologie die Erde auf der wir leben.


Norse Duva

Lange Wasserlinie, schlanker Bug, 4,98m lang und viel Stauraum: das ist die Duva von Norse. Der füllige Rumpf mit rundem Unterschiff und das lang nach hinten gezogene Heck sorgen für einen sehr guten Geradeauslauf und viel Stabilität in der Welle. Das Kajak reagiert hervorragend und präzise auf das Steuer, lässt sich aber auch ohne Steuer gut kontrollieren. Durch eine große Luke und viel Platz im Cockpit fühlen sich auch größere und schwerere Paddler in der Duva auf Anhieb wohl.

"Duva" war in der nordischen Mythologie eine der neun Töchter der Meeresgötter Ågir und Ran. Duva ist die ruhigere Schwester von Bylgja - sowohl in der Mythologie als auch bei den Kajaks.



Boreal Design Baffin
auf großer Fart in der Dänischen Südsee

Boreal Design Kayaks

Bei SeaKayak Kehdingen kommen auch Kajaks vom kanadischen Hersteller Boreal Design zum Einsatz.

Die kanadische Küste bildet ähnlich wie die norwegische ein sehr komplexes und forderndes Seekajakrevier mit felsigen Küsten, tauhen Abschnitten und hohen Wellen. Die Kajaks von Boreal Design werden diesen Anforderungen in allen Punkten gerecht.

Der Hersteller denkt beim Design der Kajaks auch an Schulungsbetrieb und geführte Touren. Die Ausstattung und das Decksdesign sind sehr gut durchdacht und die Boote vermitteln Fahrspaß in allen Bedingungen.

Im Kursbetrieb nutzen wir sowohl laminierte Composit Kajaks als auch robuste PE Kajaks von Boreal Design  in verschiedenen Größen.


Boreal Design Baffin

Im Kursbetrieb nutzen wir den Baffin von Boreal Design in der robusten PE Variante und in zwei verschiedenen Größen.

Der Baffin P1  ist 5,04m lang und 55cm breit und für kleinere Paddler gut geeignet. Der Baffin P2 ist 5,22m lang und 56cm breit  und damit deutlich größer als der P1. Somit ist er ideal für mittelgroße bis große Paddler.

Als Composit Boot haben wir auch noch den Baffin C3 mit 5,35m Länge und 60cm Breite und damit das ideale Boot für größere und schwerere Paddler

Der hochgezogene Bug des Baffin setzt sich auf jede entgegenkommende Welle, das runde Unterwasserschiff mit angedeutetem Knickspant in der Bootsmitte sorgt für hervorragendes Botshandling auch bei bewegtem Wasser. Die etwas eigenwillige Heckform sorgt für Auftrieb bei achterlicher Welle kombiniert mit einer guten Spurtreue auch bei Wind. Mit dem angedeuteten Knickspant lässt sich der Baffin hervorragend "über die Kante" fahren und ist damit ein sehr agiles Kajak. 
Der Baffin hat alles, was ein gutes Seekajak braucht und dabei erhebliches Spaßpotential.

Baffin P2 vor Schwebefähre
Baffin C3 und P1 auf der Nordsee

Boreal Design Epsilon

Der Boreal Design Epsilon ist vom Bootsdesign her dem Baffin rtecht ähnlich. Das Unterwasserschiff ist etwas runder und fülliger und hat etwas mehr Kielsprung. Der auffälligste Unterschied ist jedoch, dass der Epsilon eine Steueranlage statt eines Skegs aufweist.
Die bei SeaKayak Kehdingen eingesetzte Composit Variante Epsilon C300 ist 5,35m lang und 60cm breit. Das Boot ist optimal für größere und schwerere Paddler und hat eine enorme Ladekapazität.

Durch den hochgezogenen Bug nimmt das Kajak jede  Welle, das runde Unterwasserschiffsorgt für hervorragendes Botshandling auch bei bewegtem Wasser und für eine ansprechende Reisegeschwindigkeit.

Das Steuer spricht extrem gut an und lässt bei Bedarf das Boot sehr präzise steuern. In den meisten Fällen ist es allerdings gar nicht notwendig...

Mit dem Epsilon fühlt man sich bei allen Bedingungen auf dem Wasser gut und sicher aufgehoben.

Boreal Design Epsilon in der Dänischen Südsee
Epsilon C300 am Ostseestrand


Struer Kajak

Neu bei SeaKayak Kehdingen ist ein Boot der nord-dänischen Kajakschmiede Struer Kajak.

Die Firma aus der Stadt Struer am Limfjord ist seit jeher bekannt für elegante Rennkajaks aus Mahagoniholz. Seit einiger Zeit bietet Struer auch Seekajaks in Eigenentwicklung an. Die Kajaks sind für die dänischen Gewässer entwickelt: das bedeutet sie müssen sowohl in den Fjorden und auf der Ostsee zu Hause sein als auch im Kattegat, Skagerrak und an der rauhen dänischen Nordseeküste zurecht kommen.

Die Struer Kajaks aus GFK Laminat sind im Vergleich zu anderen Glasfaserbooten angenehm leicht und trotzdem robust genug für den täglichen Einsatz.


Struer Sea Hunter

Der Sea Hunter ist das größere der beiden Seekajakmodelle von Struer Kajak.

Auf 5,25m Länge ist es 53,5cm schmal mit moderatem Kielsprung und einer abgerundeten Kante am Unterschiff.

Durch die geringe Breite erreicht der Sea Hunter eine sehr gute Reisegeschwindigkeit beigleichzeitig weiterhin guter Agilität. Insbesondere große und etwas schmalere Paddler fühlen sich in dem Kajak auf Anhieb wohl.
Aufgrund der Rumpfform und des leicht hochgezogenen Bugs lässt sich der Sea Hunter in allen Bedingungen gut kontrollieren und nach etwas Eingewöhnung fällt die geringe Breite gar nicht mehr ins Gewicht.
Mit 22kg ist der Sea Hunter das Leichtgewicht unter den GFK Booten in seiner Längenklasse.

Struer Sea Hunter auf der Nordsee am Knechtsand
Auch im Kursbetrieb macht der Sea Hunter eine gute Figur


Einzelanalyse der Paddeltechnik
Kante, Stütze, Wende

Wavesport Hydra

Neben den Kajaks von Norse und Boreal Design setzt SeaKayak Kehdingen auch robuste PE-Touringkajaks von Wavesport aus England ein.

Wavesport baut überwiegend Wildwasserkajaks. Mit der "Hydra" hat sich die Firma in unbekanntes Terrain gewagt und ein Tourenkajak entwickelt. Es verfügt über alle Eigenschaften eines modernen Touring- bzw. Seekajaks, aber die Wildwassergene der Firma Wavesport sind an Form und Ausstattung des Bootes klar erkennbar. 4,52m Länge bei 59cm Breite sprechen nicht gerade für ein schnelles Seekajak - dafür aber für ein unfassbar wendiges. Kanten, Rollen, Surfen - all die Dinge, die man auch auf wilden Flüssen macht, funktionieren mit der Hydra fast von selbst. Dieses Kajak wurde für bewegtes Wasser gebaut. Brandungssurfen, Spielen im "Tide Race", Kehrwasserfahren in den großen Mündungsästuaren an der Nordseeküste, "Rock Hopping": die Möglichkeiten, mit diesem Boot Spaß zu haben, sind beinahe unbegrenzt...



Einzelanalyse der Paddeltechnik
Kante, Stütze, Wende

TNP Paddel

In den Kursen von SeaKayak Kehdingen nutzen wir überwiegend Seekajakpaddel von TNP Paddles & Oars aus Tschechien. TNP baut vom edlen Carbonpaddel bis zum robusten Wildwasserpaddel oder Kinderpaddel Paddel für jeden Einsatzzweck. Egal ob Seekajakpaddel Nekton, Allround-Touringpaddel Wolferine oder ein edles Grönlandpaddel aus Holz - die Paddel von TNP zeichnen sich durch gute Paddeleigenschaften und große Robustheit aus.

Die flexible Lägenverstellbarkeit unserer TNP Paddel garantiert, dass Ihr im Kurs immer die richtige Paddellänge habt und Euch voll und ganz auf die Paddeltechnik konzentrieren könnt.

Das Standardpaddel in den Kursen ist das Seekajakpaddel "Nekton" in der Glasfaservariante. Das Nekton gibt es auch als noch etwas leichteres Vollcarbonpaddel. Ein vergleichsweise langes Blatt mit moderater, aber nicht zu kleiner Blattgröße sorgt für guten Vortrieb bei wenig Kraftverschleiß und Windwiderstand. Sowohl für lange Touren auf windstillem Wasser als auch im luftdurchsetzten Wasser der Brandungszone und auf der Kehrwasserlinie: Das Nekton ist immer der richtige Begleiter im Seekajak.

Das Wolferine ist ein Touringpaddel der etwas robusteren Sorte: Ein Paddelblatt aus Polyurethan-Carbon Gemisch sitzt auf einem Glasfaserschaft und ist bereit, auch mal etwas festeren Steinkontakt locker wegzustecken. Das Blatt ist etwas größer als beim Nekton und sorgt für guten Vortrieb und viel Wasserwiderstand.



Einzelanalyse der Paddeltechnik

EastPole Grönlandpaddel

Neben den TNP Europaddeln könnt Ihr in jedem Kurs von SeaKayak Kehdingen auch Grönlandpaddel nutzen oder ausprobieren. Diese sind überwiegend von EastPole Paddles aus Estland. EastPole stellt verschiedene Modelle von Grönland- und Aleutenpaddeln her. Die Paddel sind aus Zedern- und Eschenholz und teilweise mit Kunststoffenden oder Carboneinlagen verstärkt.

Der Werkstoff Holz sorgt für eine ganz besondere Haptik und jedes EastPole Paddel ist ein kleines Kunstwerk.

Traditionelle Paddel sind wie ein kleiner Gang beim Fahrrad: durch höhere Frequenz wird bei weniger Kraftaufwand dieselbe Leistung erzielt. Dadurch werden Sehnen und Gelenke weniger beansprucht. Ob ein Grönland- oder Aleutenpaddel etwas für Euch ist, bekommt Ihr am Besten durch ausprobieren heraus. Im Blog findet Ihr auch eine Gegenüberstellung von Grönland- und Euro-Paddeln.
Wenn Ihr ein Paddel von EastPole kaufen möchtet, sprecht mich gerne an.