· 

Die Kehdinger Niederelbe

Das Heimatrevier von SeaKayak Kehdingen ist die Niederelbe vor (Nord-) Kehdingen nordwestlich von Hamburg. Eine der am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Welt trifft hier auf ein Naturschutzgebiet mit in Teilen unberührter Wildnis. Damit ist der Rahmen gesetzt für die Gestaltungsmöglichkeiten von Kursen auf jedem Niveau.

Die Elbe ist hier immer noch ein Tidengewässer mit einem Gezeitenunterschied von ungefähr 3 Metern und einem Gezeitenstrom von bis zu 4 Knoten. Dadurch bilden sich auch im Flussbereich große Wattflächen aus. Diese Süßwasserwatt-Gebiete sind weltweit einzigartige Lebensräume faszinierender Tiere und Pflanzen. Vom Hamburger Binnendelta bis in den Bereich vor Kehdingen hat die Elbe im Laufe der Zeit durch Sedimentablagerungen und Stromverschiebungen Inseln gebildet. Auch wenn nicht alle davon natürlichen Ursprungs sind (bei manchen hat der Mensch großzügig Sedimente abgelagert) so sind die Elbinseln doch ein weitgehend intaktes Stück Wildnis mitten in Deutschland. Es ist daher nicht verwunderlich, dass das Themengebiet Naturschutz, Naturerfahrung und naturverträglicher Kanusport einen großen Stellenwert in den Kursen von SeaKayak Kehdingen genießt. Der Anblick einer großen Gruppe Seehunde – oder auch einer einzelnen neugierigen Robbe – sowie des majestätischen Seeadlers, der über unseren Kajaks seine Kreise zieht versetzen jeden Kursteilnehmer in freudiges Erstaunen und sorgen für Lächeln, das lange anhält. In den Kursen auf der Niederelbe nehmen wir uns genug Zeit, um die Tier- und Pflanzenwelt ausgiebig zu bestaunen.

 



 Die Elbinsel Krautsand bietet einen sehr langen Sandstrand, an dem wir jederzeit anlanden können (und, mitten im Naturschutzgebiet „Elbe und Inseln“, auch dürfen). Zwischen Krautsander Strand, der Ruthenstrommündung (die die Insel Krautsand im Südosten begrenzt) und der Elbinsel Schwarztonnensand finden wir bei (fast) jedem Wetter einen ruhigen Bereich in dem wir gefahrlos Paddeltechniken oder Rettungsmanöver üben können. Da – in ausreichend großem Abstand zu unserem Übungsgebiet – immer mal wieder ein Containerschiff auf dem Weg nach Hamburg oder in die weite Welt vorbeikommt, haben wir selbst bei Windstille Wellen zur Verfügung, die uns erlauben, unsere Übungen bei bewegtem Wasser und trotzdem in absolut sicherer Umgebung durchzuführen.

Die Insel Schwarztonnensand ist ein Stück unberührte Wildnis mitten in der Elbe. Entstanden aus Schlickaufspülungen in den 1960er Jahren hat sich hier eine typische Elbwattenlandschaft gebildet, die weder durch Bebauung noch durch Landwirtschaft in ihrer natürlichen Entwicklung eingeschränkt wird. Der Anblick dieser Insel ist die typische ursprüngliche Landschaftsform der Elbmarschen im Einfluss der Gezeiten. Da die gesamte Insel unter Naturschutz steht, bietet sie auch ideale Brutbedingungen für eine Vielzahl von Vögeln, darunter Seeschwalben und die majestätischen Seeadler. Begegnungen mit diesen großen Greifvögeln sind hier keine Seltenheit.

Am anderen Ende des Kursreviers Kehdinger Niederelbe wird das Fahrwasser des Elbstroms durch die Bremmer Bank verengt. Diese große Sandbank bildet im Naturschutzgebiet "Elbe und Inseln" ein weites Süßwasserwattgebiet mit Schlick- und Sandbänken, die stetiger Veränderung durch den Gezeiteneinfluss unterworfen sind. Die zentrale Sandbank ist bei Niedrigwasser Rastplatz für eine große Seehundkolonie. Bei vorsichtiger Annäherung - ohne die Robben zu erschrecken - ist häufig nicht ganz klar, wer neugieriger und faszinierter ist: die Kajakfahrer oder die Seehunde.

Der Weg zur Bremmer Bank führt durch das Fahrwasser der Elbefähre Glückstadt-Wischhafen. Hier sind wir ganz nah an der (Berufs-) Schifffahrt und können in übersichtlicher Umgebung und kurzem Querungsweg den Umgang mit Schifffahrtswegen erlernen - auch eine wichtige Qualifikation für das Paddeln am Weltschifffahrtsweg. Tonnen, Leuchttürme, der Umgang mit Seekarte und Kompass - all das kann hier auf kleinem Raum geübt werden. Und doch sind wir nicht irgendwo in einem Hafenbecken, sondern mitten in einem der letzten Flecken Wildnis in Deutschland.

Wenn ich mir das perfekte Kursrevier am Reißbrett ausdenken sollte – es würde sicherlich eine sehr große Ähnlichkeit mit der Niederelbe vor Kehdingen haben. 

 

Wir sehen uns auf dem Wasser!

 

Euer Lars